Betriebsbesuch: 3D-Druck bzw. Additive Fertigung als Zukunftsthema für den Landkreis Rosenheim

Nachdem ZmartPart dieses Jahr den Sieg beim Rosenheimer Gründerpreis erzielt hat, hat sich die Stadt Rosenheim in Form von Herrn Thomas Bugl, dem Rosenheimer Wirtschaftsdezernenten, und Frau Elke Riedner von der städtischen Wirtschaftsförderung für einen Betriebsbesuch bei der ZmartPart GmbH angekündigt. Der Termin war vor allem deshalb wertvoll, weil die Stadt Rosenheim das Geschäftsmodell und die Zukunftsperspektive der ZmartPart für äußerst spannend halten und das große Potenzial der Additiven Fertigung auch für die Region Rosenheim spannend finden.

Hierzu passend meinte Herr Bugl: „Wer solche Unternehmen an seinem Standort hat, besitzt den Schlüssel für eine Vernetzung von Digitalisierung und industrieller Fertigung. Das Schlagwort von der ‚Industrie 4.0‘ wird hier erlebbar. Diesem Thema wird sich die städtische Wirtschaftsförderung verstärkt zuwenden. Denn den Wohlstand unserer Region wird auf Dauer nur durch die Verzahnung von neuen Technologien, neuen Materialien und entsprechendem Fertigungs-Know-How gesichert“.

Das Interesse aus der Politik erfreut uns von der ZmartPart natürlich sehr. Wir empfanden den Betriebsbesuch angesichts des großen Interesses seitens Herr Bugl und Frau Riedner an unserem Thema und dem merklichen Drang seitens der Stadt Rosenheim, unser Unternehmen und das damit verbundene wirtschaftliche Interessen fördern zu wollen, als sehr positiv.

Mehr Ressourcen zum Thema finden Sie hier:
Stadt Rosenheim Verwaltungsspitze
Impressum Gründerpreis Rosenheim