Besuch beim Regionalfernsehen Oberbayern

rfo hat uns zum Interview eingeladen
Besuch beim Regionalfernsehen Oberbayern
Seitdem wir den Rosenheimer Gründerpreis im Jahr 2015 gewonnen haben, waren wir in regionalen Medien rund um Rosenheimer öfter vertreten. In Fachzeitschriften wurde bereits mehrmals über unser Thema berichtet, wie Sie in unserem Blog erkennen können.

Diesmal war es jedoch unser erster Auftritt im Fernsehen. Wir wurden am Mittwoch, den 26. Oktober kurzfristig für den folgenden Tag zum Interview von Herrn Norbert Haimerl vom Regionalfersehen Oberbayern eingeladen. Über diese Einladung haben wir uns gefreut und sofort für ein kurzes INterview zugesagt.

Unter diesem Link finden sie das 9-minütige Interview!

 

 

By |October 31st, 2016|3D printing technology, News about ZmartPart|0 Comments

Glasello aus TV Show Höhle der Löwen bei ZmartPart entwickelt

Der Hit aus der Höhle der Löwen
Glasello wurde bei uns im Hause entwickelt
Seit Beginn des Bestehens von unterstützen wir Startups aus verschiedensten Branchen und Anwendungsgebieten behilflich bei der Produktentwicklung.

Aus dem Grunde freut uns der Erfolg von Glasello (hier finden Sie das Video zum Pitch vor den Löwen der VOX TV-Show). Die beiden Gründer Stefan Sokola und José Luis Llorens Garcia sind uns im Laufe der Entwicklung ans Herz gewachsen. Von Beginn an haben wir die beiden Gründer in der Produktentwicklung umfangreich unterstützt.

Von der Konzeptphase bis hin zu den ersten 3D-gedruckten Prototypen und den Gesprächen mit Produzenten der Einzelteile haben wir das junge und ambitionierte Startup betreut und unsere Kompetenzen eingebracht.
Von der großen Passion der beiden Gründer waren wir von Beginn an sehr angetan und daher freuen wir uns nun gemeinsam mit dem Glasello-Team, dass ihr Produkt wie erhofft die nötige Aufmerksamkeit und Vertriebspower bekommt, die es verdient.
Beispielhaft war von Anfang an der Elan und die Überzeugung der Gründer das Richtige zu tun
Richtige Gründer benötigen den nötigen Anschub und die Ausdauer, um ein Produkt in die Marktreife zu tragen. Dann auch die Verkaufsoberfläche zu bekommen ist ein nächster großer Meilenstein. Die Höhle der Löwen war hierzu genau die richtige Wahl für den Glasello.

Wir wünschen dem Glasello sowie den Gründern, dass hierdurch das Leben von möglichst vielen Menschen, die mit Bakterien und Viren Probleme haben, erleichtert wird. Das ist genau die Vision der beiden Gründer.

Hier finden Sie auch nochmal eine Einführung der beiden Unternehmer sowie des Produktes.

Sollten auch Sie das Bedürfnis nach einer professionellen und umfangreichen Produktentwicklung haben, freuen wir uns Sie in einem ersten unverbindlichen Gespräch beraten zu dürfen.

Wir tun alles für unsere Kunden, um deren Vision und Träume in wirkliche Produkte umzusetzen. Deshalb auch unser Mott Ideen für unsere Kunden greifbar zu machen!

Kontaktieren Sie uns gerne noch heute!

By |October 27th, 2016|3D printing technology, engineering, News about ZmartPart|0 Comments

Kunststoff Messemodell mit Metalllook im Bereich der Antriebstechnik

Metallbeschichtung in Verbindung mit Kunststoff-3D-Druck für die Antriebstechnik
Wir können nicht nur für die Kleinserie fertigen, sondern organisieren für unsere Kunden auch die Herstellung von ansehnlichen Prototypen. Hierfür eignet sich der 3D-Druck ausgezeichnet. Speziell die Stereolithografie ist eine Technologie der Additiven Fertigung, die sich für detailgetreue Modelle hervorragend eignet.

Auf den nachfolgenden Bildern sehen Sie ein Messemodell, welches aus Kunststoff mit Hilfe der Stereolithografie gefertigt und danach metallbeschichtet sowie teilweise lackiert wurde. Das Stück wurde für einen großen mittelständischen Kunden aus Deutschland dem Bereich der Antriebstechnik angefertigt.

Aber sehen Sie einfach selbst:

 

 

By |October 12th, 2016|3D printing technology, News about ZmartPart|0 Comments

zukünftiges Hotel Dhau in den Arabischen Emiraten als 3D-Druck Modell

Ansehnliches Modell eines zukünftigen Hotels
Modell des Hotels Dhau aus dem 3D-Drucker
Vor kurzem haben wir einen für uns interessanten Auftrag durchgeführt, in dem es um ein neuartiges Hoteldesign für die Vereinigten Arabischen Emirate ging. Wir wurden damit beauftragt, ein 3D-Druck Modell dieser Vision des Hotels Dhau zu fertigen.

Aber sehen Sie einfach selbst:

By |October 7th, 2016|3D printing technology, News about ZmartPart|0 Comments

Interview mit Chefredakteur Wolfgang Kräußlich in der ke NEXT

Interview mit Chefredakteur Wolfgang Kräußlich

Anfang diesen Jahres war ich zu Besuch beim Süddeutschen Verlag in der Redaktion der ke NEXT. Der Chefredakteur Herr Wolfgang Kräußlich hat mich als Gast empfangen, weil das Magazin Interesse daran hat, ihre Kunden zum Thema Additive Fertigung etwas zu schulen bzw. auf dem Laufenden zu halten. Aus dem Grunde haben wir das Interview geführt. Unter diesem Link finden Sie die aktuelle Ausgabe der ke NEXT. Das Interview finden Sie auf Seite 22,23. Einfach unter diesem Link direkt zum Artikel gelangen.

Viel Spaß beim Lesen!

By |August 4th, 2016|3D printing technology, News about ZmartPart|0 Comments

OVB Interview mit ZmartPart mit Thema rund um den Rosenheimer Gründerpreis

Vor wenigen Wochen hatten wir Frau Nina Kallmeier vom Oberbayerischen Volksblatt aus Rosenheim bei uns zu Gast. Grund hierfür war um zu sehen, wie es der ZmartPart seit Gewinn des Gründerpreises 2015 ergangen ist und weitere Unternehmer aus der Region Rosenheim zu motivieren, sich für den Gründerpreis 2017 der Stadt Rosenheim zu bewerben.

Da wir eine außerordentlich gute Erfahrung mit den Veranstaltern machten und gute Resonanz von unseren Kunden bekamen, war es uns eine Freude, den Gründerpreis als sinnvolles Event für Gründer und Startups aus der Region darzustellen.

Über den Besuch von Frau Kallmeier und den ausführlichen Artikel im OVB haben wir uns sehr gefreut. Anbei finden Sie die online-Version des Artikels in diesem Link.

By |August 2nd, 2016|3D printing technology, News about ZmartPart|0 Comments

MB CAD Kundenerfolge diesmal über ZmartPart und Additive Fertigung

Kürzlich hatten wir Besuch von Herrn Peter Aicher, dem Geschäftsführer von MB CAD. MB CAD ist unser Lieferant für die CAD Software SolidWorks und unterstützt uns fleißig in allen Belangen. Herr Aicher hat sich bei seinem Besuch vorgenommen unsere Arbeit etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und seine Erkenntnisse den Kunden der MB CAD in einem anschaulichen Fallbeispiel vorzustellen. Die Vorteile welche durch die Additive Fertigung erreicht werden können sind enorm, weshalb man nie genug dafür werben kann, sich die Möglichkeiten für das eigene Unternehmen näher aufzeigen zu lassen.

Im folgenden Link finden Sie das Fallbeispiel mit einigen Hintergrundinformationen. Viel Spaß beim Lesen!

Hersteller und Dienstleister im Bereich Additive Fertigung bauen auf Partnerschaft mit ZmartPart

Brücke zwischen Additiver Fertigung und Industrie
Hersteller und Dienstleister im Bereich Additive Fertigung bauen auf Partnerschaft mit ZmartPart
Mittlerweile vertrauen viele Unternehmen im Umfeld der Additiven Fertigung (ugs. 3D-Druck) auf die Projektbegleitung von ZmartPart sowie unsere Entwicklungs- und Konstruktionsdienstleistungen. Vor allem Unternehmen, die sich auf die Herstellung von 3D-Druckern sowie die Fertigungsdienstleistung spezialisieren, bauen auf eine Partnerschaft mit dem Rosenheimer Jungunternehmen namens ZmartPart. Die Vorteile an der Entwicklungs- und Konstruktionsdienstleistung als Teil der eigenen Wertschöpfungskette liegen auf der Hand.
Fertigungsdienstleister wollen mehr und mehr in die Kleinserienfertigung einsteigen, was jedoch nur in Verbindung mit der richtigen Auslegung und Konstruktion der Bauteile funktionieren kann. Sind Bauteile hierauf nicht optimiert, ist das konventionelle Fräsen die günstigere Variante.
Bei Maschinenherstellern der Additiven Fertigung sieht die Situation etwas anders – aber nicht weniger interessant – aus. Sobald die Maschine verkauft ist, ist der Kunde mit der Maschine alleine und wendet sie häufig viel zu wenig mangels Expertise und Erfahrung an. Auch hier bildet das Dienstleistungsangebot von ZmartPart eine Brücke zwischen der Technologie der Additiven Fertigung und der industriellen Anwendung. Das führt letzten Endes zu mehr Rohmaterialverkauf seitens der Maschinenhersteller, weil Kunden die Maschinen besser und intensiver nutzen. Außerdem gibt es dadurch viel weniger Bedarf an aktivem Aftersalesservice, was den Herstellern zusätzlich entgegenkommt.
Partnerschaften sind für die Kunden aus der Industrie eine wertvolle Ergänzung und Hilfe, um die Potenziale dieser neuen Techniken besser nutzen zu können. Und den Maschinenherstellern und Fertigungsdienstleistern werden dadurch höhere Umsätze garantiert.

By |September 2nd, 2015|Uncategorized|0 Comments

3D-Druck Startup bietet Rundum-Service für Industrieunternehmen

3D-Druck Startup bietet Rundum-Service für Industrieunternehmen
Erfolg des Gründerpreis Gewinners aus Rosenheim

Rund um das Thema 3D-Druck bzw. Additive Fertigung ist das preisgekrönte Jungunternehmen aus Rosenheim solide aufgestellt. Durch attraktive Dienstleistungen schafft es ZmartPart seine Kunden aus der Industrie vom Einsatz der Additiven Technologien zu überzeugen. Die großen Vorteile für Kunden aus der Industrie sind unter anderem: Kostenersparnisse in der Kleinserie, weniger Entwicklungskosten, werkzeuglose Fertigung, kurze Lieferzeiten, Möglichkeit der Massenindividualisierung und Konkurrenzvorteile durch Technologie- und Wissensvorsprung.

Schritt für Schritt werden die Vorteile und Potenziale dieser Technik gemeinsam mit dem Kunden erörtert. Die potenziell interessanten Anwendungen werden dann auf Durchführbarkeit und Sinnhaftigkeit geprüft. Durch die gemeinsame Umsetzung werden große Wertschöpfungspotenziale schnell erkannt und entsprechend umgesetzt. Die technische Umsetzung und Entwicklung von Produkten und Baugruppen für die Additive Fertigung ist das Handwerkszeug der ZmartPart aus Rosenheim und wird auf Wunsch auch vollumfänglich übernommen. Das innovative und erfahrene Konstruktionsteam weiß die Gefahren und Stolpersteine der Additiven Fertigung zu vermeiden. Aber auch technisch ist das Konstruktionsbüro in vielen Industrien, speziell im Sondermaschinenbau, erfahren und gut aufgestellt.
Sobald die Produkte entwickelt sind, bietet ZmartPart auch den Einkauf der Bauteile an, die zu besten Preisen angeboten werden. Speziell für die Kleinserie ist das Unternehmen bestens gerüstet. Die Zufriedenheit und der Mehrwert für den Kunden stehen im Mittelpunkt des Interesses von ZmartPart, was den Erfolg des Unternehmens bislang garantiert.
Speziell für Sondermaschinenbauer aber auch andere Industrieunternehmen steht ein vollumfänglicher Service von der Beratung, über die Konstruktion und Produktentwicklung bis zum Einkauf zur Verfügung!

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:
3D-Druck bietet Cahncen mit Hürden für die deutsche Industrie
Additive Konstruktion und Entwicklung als Innovationstreiber im Bereich 3D-Druck
Konstruktionstipps für Erstanwender
Fertigung und professionelle Projektbegleitung

By |August 17th, 2015|engineering, News about ZmartPart|0 Comments

Betriebsbesuch seitens der Stadt Rosenheim bei ZmartPart

Betriebsbesuch: 3D-Druck bzw. Additive Fertigung als Zukunftsthema für den Landkreis Rosenheim
Nachdem ZmartPart dieses Jahr den Sieg beim Rosenheimer Gründerpreis erzielt hat, hat sich die Stadt Rosenheim in Form von Herrn Thomas Bugl, dem Rosenheimer Wirtschaftsdezernenten, und Frau Elke Riedner von der städtischen Wirtschaftsförderung für einen Betriebsbesuch bei der ZmartPart GmbH angekündigt. Der Termin war vor allem deshalb wertvoll, weil die Stadt Rosenheim das Geschäftsmodell und die Zukunftsperspektive der ZmartPart für äußerst spannend halten und das große Potenzial der Additiven Fertigung auch für die Region Rosenheim spannend finden.

Hierzu passend meinte Herr Bugl: „Wer solche Unternehmen an seinem Standort hat, besitzt den Schlüssel für eine Vernetzung von Digitalisierung und industrieller Fertigung. Das Schlagwort von der ‚Industrie 4.0‘ wird hier erlebbar. Diesem Thema wird sich die städtische Wirtschaftsförderung verstärkt zuwenden. Denn den Wohlstand unserer Region wird auf Dauer nur durch die Verzahnung von neuen Technologien, neuen Materialien und entsprechendem Fertigungs-Know-How gesichert“.

Das Interesse aus der Politik erfreut uns von der ZmartPart natürlich sehr. Wir empfanden den Betriebsbesuch angesichts des großen Interesses seitens Herr Bugl und Frau Riedner an unserem Thema und dem merklichen Drang seitens der Stadt Rosenheim, unser Unternehmen und das damit verbundene wirtschaftliche Interessen fördern zu wollen, als sehr positiv.

Mehr Ressourcen zum Thema finden Sie hier:
Stadt Rosenheim Verwaltungsspitze
Impressum Gründerpreis Rosenheim

By |July 29th, 2015|News about ZmartPart|0 Comments